Ja, wir sind tatsächlich schon seit einem ganzen Jahr auf unserem Weltreisli. Am 11. September 2017 starteten wir unser grosses Abenteuer mit einem Flug von Zürich nach Muskat (Oman). Mittlerweile waren wir auf drei verschiedenen Kontinenten unterwegs, haben 11 Länder bereist und durften unzählige schöne Momente erleben. Nachdem sich die ersten drei Monate in Asien eher noch wie ein ausgedehnter Urlaub angefühlt hatten, sind wir nun aber so richtig im Reise-Modus angekommen. Denn Reisen und Urlaub machen sind definitiv zwei verschiedene paar Schuhe, wie wir nun aus eigener Erfahrung bestätigen können. 😉 In diesem Blog haben wir euch unsere Highlights aus den letzten 12 Monaten zusammengestellt. Ausserdem geben wir euch am Schluss einen kleinen Ausblick, wie es mit der Reise wohl weitergehen wird.

Highlights aus 12 Monaten Weltreise

September

Die Weltreise startete mit einem ganz besonderen Highlight unter Wasser. Auf einer Schnorcheltour im Oman trafen wir nämlich auf einen Walhai. Dieses Erlebnis ist bis heute einmalig und wird uns garantiert für immer in guter Erinnerung bleiben. Etwas später in Thailand genossen wir neben dem Strand und der Sonne vor allem auch das feine Essen.

Oktober

Im Oktober waren wir hauptsächlich in Myanmar und in Laos unterwegs. Mit dem Motorroller die vielen Tempel von Bagan zu erkunden, machte uns riesigen Spass. Auch die zweitägige Trekkingtour war spannend, da wir in einem Bergdorf übernachteten. In Luang Prabang durften wir komplett abseits des Touristenstroms einen Almosengang der Mönche miterleben.

November

Ein besonderer Moment im November war, als wir in Vietnam auf dem Motorrad über den Wolkenpass von Hué nach Hoi An gefahren wurden. In Kambodscha setzten wir uns mit der traurigen Geschichte der Bevölkerung auseinander und bestaunten die unglaublichen Tempel von Angkor. Ende Monat verbrachten wir nochmals wunderschöne Tage in Thailand. Wir besuchten unter anderem einen Kochkurs und einen Elefantenpark. Dort durften wir die Dickhäuter füttern und sogar baden.

 

Dezember

Nach einem kurzen Stopover in Malaysia’s Hauptstadt Kuala Lumpur ging es im Dezember weiter nach Westaustralien. Wir waren dort einen Monat lang mit einem Camper unterwegs. Uns gefiel die Landschaft enorm gut. Beim Schnorcheln und Tauchen am Ningaloo Reef sahen wir eine faszinierende Unterwasserwelt. Weihnachten verbrachten wir zusammen mit unserem Freund Daniel in Perth bei einem Barbecue am Strand.

Januar

Der Januar war geprägt von Tennis. Wir verbrachten über zwei Wochen in Melbourne und verfolgten das Australian Open hautnah. Unsere Freude kannte keine Grenzen, als Roger Federer den Titel gewann.

Februar

Rund drei Wochen verbrachten wir im Februar in Tasmanien. Wir durften dort Patrick’s Gotte und ihren Mann besuchen und hatten eine sehr schöne Zeit mit ihnen. Wir machten eine kleine Rundreise auf der Insel und genossen die wunderschöne Natur. Unser Lieblingsort war der Cradle Mountain National Park, wo wir neben vielen anderen Tieren auch ein paar Wombats beobachten konnten.

März

Nach drei Monaten in Australien ging es anfangs März nach Neuseeland. Wir starteten in Auckland und durften dort bei Andrea’s ehemaliger Arbeitskollegin Jessica und ihrer Familie wohnen, was wir enorm toll fanden. In diesem Monat kauften wir uns einen Campervan und fuhren damit rund fünf Wochen auf der Nord- und der Südinsel herum.

April

Fast den ganzen April waren wir immer noch in Neuseeland unterwegs. Die Vielfältigkeit des Landes und die unglaublich schöne Natur gefielen uns enorm gut. Highlights waren verschiedene Wanderungen, eine Bootstour auf dem Milford Sounds oder der Bungee Jump von Patrick in Queenstown aus 134 Metern Höhe. Ende Monat holte uns dann der Winter ein. Mit etwas Glück konnten wir unseren Camper wieder verkaufen und kehrten nach Australien an die Wärme zurück.

Mai

In Australien waren wir mit dem Greyhound Bus an der Ostküste unterwegs. Highlights waren eine Tour im Regenwald in Cairns, das Tauchen am Great Barrier Reef, eine Segeltour zu den Whitsunday Islands und viele erholsame Tage am Strand mit Surfen, Schwimmen, Faulenzen,… 😉 In Brisbane durften wir weitere Verwandte von Patrick besuchen, mit denen wir eine schöne Zeit hatten. Zum Abschluss verbrachten wir noch ein paar Tage in Sydney.

Juni

Zuerst zu zweit und anschliessend in Begleitung von Andrea’s Bruder Martin und seiner Freundin Melanie verbrachten wir eine geniale Zeit in Hawaii. Wir besuchten insgesamt vier verschiedene Inseln. Viele tolle Highlights nehmen wir dabei mit, zum Beispiel Andrea’s Skydive auf Kauai, das Schwimmen und Tauchen mit Delfinen und Mantarochen sowie die Lavaboot Tour auf Big Island, die Road to Hana auf Maui oder Patrick’s viele Stunden auf dem Surfbrett am Waikiki Beach auf Oahu.

Juli

Im Juli flogen wir nach Kanada, genauer gesagt nach Calgary. Wir besuchten dort die Stampede, die grösste Outdoor Show der Welt, mit Rodeo, Planwagenrennen und vielerlei anderem Spektakel. Sehr schön waren die beiden Ausflüge in den Banff National Park in den Rocky Mountains. Später besuchten wir Andrea’s Gotte und ihren Mann, mit denen wir eine super Zeit auf ihrer Farm in der Nähe von Ottawa hatten.

August

Anfangs August trafen wir in Toronto Andrea’s Cousine Michele. Sie hatte eine Stadtführung für uns vorbereitet und wir erlebten einen sehr unterhaltsamen Tag. Ein paar Tage später holten wir Andrea’s Freundin Isabelle in Montreal am Flughafen ab. Mit ihr waren wir für zwei Wochen in der Provinz Québec unterwegs. Highlights waren die Tierbeobachtungen, die wir machen konnten. Wir sahen viele Wale, darunter Belugas und sogar einen Blauwal, ausserdem auch noch einen Schwarzbären.

Habt ihr noch kein Heimweh?

Nicht allzu sehr. 😉 Wir vermissen unsere Familie und unsere Freunde natürlich fest, aber uns macht das Reisen immer noch viel Spass. Natürlich gibt es immer wieder Tage, an denen wir gerne zu Hause wären. Zum Beispiel war das an Weihnachten so oder an Geburtstagen von unserer Familie und Freunden. Manchmal vermissen wir tatsächlich auch ein bisschen den Alltag aus der Schweiz. Wir haben zu Hause alles, was wir brauchen, und wenn etwas fehlt, weiss man genau, wo man es bekommt. Man kann schnell ins Auto steigen und irgendwohin fahren. Oder man kann zum Telefon greifen und jemanden anrufen. Hier auf der Reise müssen wir immer genau überlegen, wie wo was, das kann zum Teil schon auch anstrengend sein. Deswegen sind wir froh, dass wir immer wieder für längere Zeit an gewissen Orten bleiben. So können wir ein bisschen runterfahren und uns an etwas Neues gewöhnen.

Wie lange bleibt ihr noch unterwegs? Kommt ihr bald nach Hause?

Diese Frage wurde uns in letzter Zeit tatsächlich mit vermehrter Häufigkeit gestellt. 😉 „Bald“ werden wir die Heimreise ziemlich sicher noch nicht antreten. Ausser natürlich, es passiert etwas Unvorhergesehenes, oder uns geht das Geld früher als erwartet aus. So, wie es momentan ausschaut, werden wir erst 2019 wieder Schweizer Boden betreten. Aber ganz genau wissen wir es noch nicht.

Wie geht eure Reise weiter?

Die nächsten drei Wochen sind wir noch an der Ostküste der USA unterwegs. Wir besuchen nach New York auch noch andere Grossstädte wie Boston, Philadelphia und Washington. Sicher ist zudem, dass wir am 6.10. von Fort Lauderdale (Florida) nach Lima (Peru) fliegen werden. In Peru werden wir knapp drei Wochen zu zweit herumreisen, bevor uns Ende Oktober Patrick’s Schwester und ihr Freund besuchen kommen. Gemeinsam werden wir dann Teile von Peru und Bolivien bereisen. Wie unsere Reise im Anschluss weitergeht, wissen wir im Moment noch nicht. Ziemlich sicher werden wir aber noch ein bisschen in Südamerika bleiben.

Was wäre eine solche Reise ohne Freunde und die Familie…

Manchmal können wir selber kaum glauben, dass wir nun schon seit einem ganzen Jahr unterwegs sind. Für uns ist die Zeit unglaublich schnell vorbeigegangen. Wir haben mittlerweile so viele schöne Sachen erlebt, dass es schwierig war, uns für diesen Blog auf ein paar wenige Highlights zu konzentrieren. Unendlich dankbar sind wir dafür, dass wir bisher vor keine unüberwindbaren Probleme gestellt wurden oder uns etwas sehr Schlimmes widerfahren ist. Wir hoffen natürlich sehr, dass dies auch so bleiben wird.

Von unschätzbarem Wert waren für uns in diesem Jahr die Besuche bei Verwandten oder Freunden. Es fühlte sich immer gleich viel heimischer an, wenn wir bei bekannten Gesichtern unterkommen durften. Diese Zeit genossen wir doppelt so fest, denn wir konnten dadurch immer wieder sehr viel Kraft tanken. Auch die vielen Besuche aus der Heimat liessen unsere Herzen jeweils höher schlagen. Nie hätten wir zu Beginn der Reise gedacht, dass uns so viele liebe Freunde oder Familienmitglieder besuchen kommen würden. Die Zeit mit euch allen war einfach genial und wir genossen jede Sekunde!

Zu guter Letzt möchten wir uns natürlich auch bei all denjenigen bedanken, die unsere Reise auf irgendeinem Kanal mitverfolgen. Wir hoffen sehr, dass es euch allen gut geht und ihr weiterhin Spass an unseren Beiträgen habt. Wir freuen uns immer, wenn wir etwas von euch hören. 😀

Aus Boston grüssen euch herzlich

Andrea und Patrick

  

Seit einem Jahr auf Weltreise!
Tagged on:                         

4 thoughts on “Seit einem Jahr auf Weltreise!

  • 19/09/2018 at 20:15
    Permalink

    Hallo zämä
    Wow, scho äs Jahr untärwägs! Ich wünschä witärhin vill Värgnüägä!
    Liäbi Grüäss mal widär mal vo dä Kastanieallee in Eglisau, mä muäss im Momänt grad ufpassä dass eim kei Kastaniä uf dä Chopf gheiäd wämä zum Hus us chunnt 😉
    LG, Anna

    Reply
    • 19/09/2018 at 20:54
      Permalink

      Danke vill, vill Mal liebi Anna! Ja, scho äs Jahr… äs isch wahnsinnig, mir chönds würkli sälber chum glaube, wo die Ziit bliebe isch… Hahah wow, das isch aber cool, wänns so vill Kastanie hätt! Heb der demfall Sorg 😉 GlG us Philadelphia, Andrea und Patrick

      Reply
  • 03/11/2018 at 00:32
    Permalink

    Endlich chumi dezue zum nohlese? Unglaublich, wie schnell die Ziit vergangen isch, wan ihr alles erlebt händ und dass mir dihei händ dörfe teilha! Ganz herzliche Dank und liebi Grüess us ?thale?

    Reply
    • 09/11/2018 at 23:10
      Permalink

      Danke vill, vill Mal liebi Heidi für din Kommentar! Äs isch au für üs unglaublich, dass die Ziit uf äm Reisli so schnäll verbii gange isch. Mir freued üs riesig, dass du / ihr üse Blog amigs tüend mitverfolge, das motiviert sehr zum Wiitermache 😉 Ganz liebi Grüess zrugg i di schön Schwiiz, Andrea und Patrick

      Reply

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.