19 Monate waren wir insgesamt auf unserem Weltreisli unterwegs gewesen. Eine fantastische Reise, die uns auf vier verschiedene Kontinente geführt hatte und ganz bestimmt unvergesslich bleiben wird. Am 17. April 2019 nahm diese Reise jedoch tatsächlich ein Ende, wir kehrten wieder in die schöne Schweiz zurück.

Wenn wir jetzt, ein paar Monate nach der Rückkehr, auf unsere Reise zurückblicken, können wir es weiterhin kaum glauben, dass wir dieses Abenteuer tatsächlich erleben durften. Immer wieder schwelgen wir in unseren Erinnerungen und lachen über das Erlebte. Denn für uns ging mit dieser grossen Reise ein lang ersehnter Traum in Erfüllung.

Alles hat ein Ende…

Die letzten Minuten im Flieger auf dem Weg von Barcelona nach Zürich waren sehr speziell. Die Vorfreude, unsere Familie und Freunde wieder zu sehen, war riesig. Trotzdem konnten wir es noch nicht ganz fassen, dass unsere Reise in Kürze zu Ende sein würde. Über 1.5 Jahre waren wir unterwegs gewesen, doch es kam uns in diesem Moment überhaupt nicht so lange vor. Die Zeit war aus unserer Sicht wie im Fluge vergangen, und plötzlich waren wir wieder auf dem Nachhauseweg. Dass es trotzdem eine lange Zeit gewesen war, haben wir in einem früheren Blog bereits einmal beschrieben. Diese Dimension wurde uns so richtig bewusst, als wir kurz vor dem Ende der Reise im Flieger einmal neben einem Kleinkind sassen. Es war gerade dabei, sprechen zu lernen und schon sehr aktiv und selbständig. Als wir die Mutter fragten, wie alt denn das Kind sei, antwortete sie: 17 Monate. In diesem Moment merkten wir, wie lange 1.5 Jahre eben doch sind.

Was für ein Empfangskomitee!

Dass wir von unseren Familien und von unseren Freunden am Flughafen Zürich abgeholt werden würden, hatten wir natürlich sehr gehofft. Aber die vielen Leute, die dann schlussendlich hinter der letzten Tür wirklich auf uns warteten, hatten wir nicht erwartet. Laut schallten uns Kuhglocken entgegen, Leute applaudierten, und wir blickten in eine grosse Menge strahlender Gesichter. Ein solches Empfangskomitee machte unsere Ankunft schlicht und einfach perfekt! Wir genossen jede einzelne Umarmung und schauen noch heute gerne auf diesen Tag zurück. Es war ein unglaublich schönes Gefühl, wieder zu Hause bei unseren Liebsten zu sein. Herzlichen Dank an euch alle, dass ihr euch die Zeit genommen und uns am Flughafen empfangen habt! ❤

Die ersten Tage zurück in der Heimat

Unterschlupf für die ersten Wochen zurück in der Heimat bekamen wir zum Glück bei unseren Eltern. Das beste Hotel der Welt ist eben immer noch das Hotel Mama. 😀 Dies vereinfachte die Akklimatisierung nach so einer langen Reise enorm und wir konnten uns schnell wieder an den Alltag in der Schweiz gewöhnen. Gleich am ersten Tag nach unserer Rückkehr meldeten wir uns auf der Gemeinde an. Das war sehr wichtig, denn dadurch wurden wir automatisch wieder in die Grundversicherung der obligatorischen Krankenversicherung aufgenommen. Anschliessend genossen wir ein paar erholsame Ostertage bei wunderbarem Wetter. Da Patrick noch keinen Job hatte, und Andrea erst anfangs Mai wieder zu arbeiten begann, hatten wir rund zwei Wochen Zeit, um uns mit all den administrativen Arbeiten herumzuschlagen, die auf uns warteten. Ausserdem wollten wir natürlich auch alle unsere Freunde so schnell wie möglich wieder treffen. Wir verbrachten viele schöne Stunden bei guten Gesprächen, leckerem Essen und unterhaltsamen Aktivitäten. Anfangs Mai zogen wir dann in eine schöne Wohnung, und seit anfangs Juli ist nun auch Patrick wieder am Arbeiten. So hat sich unser Alltag weitestgehend normalisiert. Wenn nicht so viele Fotos und Videos das Gegenteil bezeugen würden, scheint es fast, als ob wir nie weggewesen wären… 🙂

 

Nach der Weltreise = vor der Weltreise?

Aktuell wohl eher nicht. 😉 Auch wenn es noch viele Länder gibt, die wir irgendwann gerne bereisen möchten, fühlen wir uns im Moment gerade sehr wohl zu Hause. Somit haben wir auch noch nicht mit der Planung einer zweiten Weltreise begonnen. 😀 Aber wer weiss, ausschliessen wollen wir natürlich nichts. Für uns beide hat sich der Zeitpunkt unserer Rückkehr in die Schweiz absolut richtig angefühlt. Wir haben uns tatsächlich auch beide wieder auf den Alltag gefreut. Dies mag für die einen vielleicht komisch klingen, aber ein geregelter Tagesablauf und ein fester Wohnsitz haben doch auch ihre Vorteile. Und schlussendlich sind wir auch froh, dass sich unsere Konten langsam aber sicher wieder mit Geld füllen. 😉

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei allen bedanken, welche unser Weltreisli mitverfolgt haben. Es hat uns grossen Spass gemacht, unsere Erlebnisse mit euch zu teilen. Gerne werden wir auch in Zukunft den einen oder anderen Blog publizieren, primär mit Tipps und Tricks für Weltenbummler oder Geschichten, die bislang noch unter Verschluss geblieben sind… 😉

Hakuna matata aus Eglisau, Andrea und Patrick

 

Home sweet home
Tagged on:                         

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.