Unglaublich, aber wahr: Bereits seit einem halben Jahr sind wir nun auf unserem Weltreisli! Manchmal können wir selber kaum glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist, seit wir uns am Flughafen Zürich von unserer Familie und unseren Freunden verabschieden mussten.

Da in diesen sechs Monaten bereits sehr viel passiert ist und wir unzählige schöne Momente erleben durften, dachten wir, es wäre an der Zeit, eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen.

Highlights bisher:

Andrea:

Phu, das sind schon soooo viele… fast unmöglich, alle aufzuzählen… Also sicher einmal die Tempellandschaft in Bagan (Myanmar). Dann das Schnorcheln mit den Schildkröten in Coral Bay (Westaustralien), das war für mich ein faszinierendes Erlebnis. Die unheimliche Stille und fantastisch schöne Landschaft im Kalbarri National Park (Westaustralien). Am Strand von Lucky Bay (Südwestaustralien) zu liegen, das türkisblaue Wasser zu sehen und Känguruhs zu beobachten, die an mir vorbeihüpfen. Die zwei Wochen am Australian Open in Melbourne haben extrem Spass gemacht, inklusive dem perfekten Sieger 😉 Die Wanderung im Cradle Mountain Nationalpark und die Wombats (Tasmanien) haben mir ebenfalls sehr gefallen. Nochmals an die Great Ocean Road zurückzukehren und die London Bridge zu bestaunen (Australien) war super. Und generell die vielen schönen Freundschaften, die bisher entstanden sind und hoffentlich über längere Zeit andauern werden.
Ich bin sicher, Patrick kann diese Liste noch ergänzen… 😉

Patrick:

Ja super, Andrea hat wieder einmal fast alles schon gesagt… Typisch Andrea 🙂 Also, was gibt es denn da noch… Zum Beispiel das unglaubliche Schnorchelerlebnis mit dem Walhai im Oman. So nahe mit diesem grossen Meerestier zu schwimmen, war für mich einmalig und ein perfekter Start in unsere Weltreise. Das Essen in Asien, vor allem in Thailand, erfreute meinen Gaumen wie auch meinen Bauch 🙂 Jeden Tag ein feines Curry zu probieren war grossartig! Das Erkunden der Tempelanlage von Angkor in Kambodscha war ebenfalls toll. Sehr eindrücklich, was vor vielen hundert Jahren aus dem Boden gestampft wurde. Westaustralien war auch beim zweiten Mal absolut sehenswert, ich kann diese Region jedem empfehlen. Natürlich darf der 20. Grand Slam Titel von Roger Federer, den wir in Melbourne miterlebten, nicht fehlen. Und ein besonderes Highlight für mich war natürlich auch das Wiedersehen mit meinen Verwandten in Australien, wo ich mich wie zu Hause gefühlt habe.

Schlimmstes Erlebnis:

Patrick:

Der Unfall mit dem Känguruh in Westaustralien… 🙁 Dieser hat mir einen ziemlichen Schock verpasst und uns leider auch ein kleines Loch in die Reisekasse gerissen. Armes Känguruh R.I.P 🙁

Andrea:

Ein enorm schlimmes Erlebnis hatten wir bisher ja zum Glück noch nicht. Sehr mitgenommen hat mich aber natürlich der ganze Abschied aus der Schweiz. Zu wissen, dass ich meine liebe Familie und unsere Freunde nun lange nicht mehr sehen werde, war schon sehr schlimm. Aber umso mehr steigt jetzt bereits die Vorfreude auf das Wiedersehen 🙂
Das zweite sehr schlimme Erlebnis war, dass uns dieses Känguruh in den Camper reingesprungen ist und wir keine Chance hatten, ihm auszuweichen… 🙁

Ein paar Statistiken zu unserem Reisli:

  • bisher 9 Länder bereist
  • 20 Mal geflogen
  • ca. 6000 Kilometer mit dem Camper in Westaustralien zurückgelegt
  • 2 Mal Roger Federer live gesehen (Perth Hopman Cup, Australian Open Melbourne)
  • bisher ca. 3270 CHF für Essen und Trinken ausgegeben
  • 8 Tauchgänge erlebt
  • 29 verschiedene Biersorten probiert (Patrick ;-))
  • 6 neue Zahnpasten gebraucht
  • 24 Blogartikel verfasst
  • ca. 2000 Fotos geknipst

Unser Wohlbefinden:

Glücklicherweise können wir ganz klar sagen, dass es uns beiden immer noch sehr gut geht und bisher auch meistens sehr gut gegangen ist. Wir sind von grösseren Verletzungen und Krankheiten verschont geblieben, worüber wir natürlich enorm froh sind. Gerade in Asien hätten wir gedacht, dass wir viel mehr mit Magenverstimmungen oder Ähnlichem zu kämpfen haben. Wir hoffen sehr, dass es so weitergeht und die Apotheke weiterhin praktisch ungenutzt im Rucksack vor sich hinschlummern kann 😉
Zu unserem guten Wohlbefinden beigetragen haben sicher auch die lieben Freunde und Verwandten, die wir bisher treffen durften. Wir haben es extrem genossen, wenn wir mit bekannten Gesichtern unterwegs sein konnten. Wir freuen uns deswegen schon jetzt auf weitere solche Treffen während unserer Reise.

Streit? Schwangerschaft? Verlobung?

Nein, nein und nochmals nein. Allen Leserinnen und Lesern müssen wir hier vorläufig eine Absage erteilen 😉
Bezüglich des Themas Streit merken wir natürlich schon, dass kleine Unstimmigkeiten schneller als zu Hause entstehen. Dies ist aus unserer Sicht jedoch nicht wirklich verwunderlich, sind wir momentan doch fast pausenlos zusammen unterwegs. Einen grösseren Streit hatten wir bisher aber zum Glück noch nie und wir hoffen, dass es auch nicht dazu kommen wird… 🙂 Wir sind froh und dankbar, dass wir diese unglaubliche Reise zu zweit erleben dürfen und freuen uns auf alle weiteren Erlebnisse, die uns noch erwarten werden.

Unser bequemstes Bett bisher… die Fensterbank am Flughafen von Melbourne.

Wann kommt ihr wieder zurück?

Das wissen nur die Götter… 🙂 Zum jetzigen Zeitpunkt ist nach wie vor völlig offen, wann es für uns zurück in die Schweiz geht. Wir haben noch ganz viele Länder auf unserer Wunschliste, die wir gerne bereisen möchten. Und da das Budget bisher ziemlich gut eingehalten wurde, werden wir hoffentlich noch ein Weilchen unterwegs sein…

Die nächsten Pläne?

Allzu viel verraten wollen und können wir natürlich noch nicht. Wer allerdings bereits ein bisschen unsere Reiseroute studiert oder den letzten Blogpost gelesen hat, wird wissen, dass wir nach Neuseeland wieder zurück nach Australien fliegen. Wir haben noch gut einen Monat Zeit, um die Ostküste ausgiebig zu bereisen. Der Schwerpunkt liegt dabei klar auf der Strecke zwischen Cairns und Brisbane mit Highlights wie dem Great Barrier Reef und den Whitsunday Islands. Ende Mai heisst es dann aber definitiv Abschied nehmen von Ozeanien. Ein neuer Kontinent wartet auf uns: Wir fliegen nach Hawaii! 🙂 Nachdem wir schon von so vielen Leuten gehört haben, wie schön Hawaii sein muss, freuen wir uns riesig darauf, dies bald selber beurteilen zu können. Und es gibt noch einen weiteren Grund, weshalb wir uns schon jetzt sehr auf dieses neue Reiseziel freuen: Andreas Bruder und seine Freundin werden uns nämlich dort besuchen kommen! 🙂

Und zum Schluss noch dies…

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei einigen Leuten bedanken, die uns während dieser ersten 6 Monate begleitet haben:

  • Allen voran bei unseren Familien, die sich so viel Zeit für uns nehmen. Sei das für Telefonate oder Mails, Whatsappnachrichten, Fotos etc. Wir sind extrem dankbar und froh, dass wir so viel in Kontakt mit euch sein können! ❤
  • Bei all unseren Freunden und Bekannten, die uns immer mal wieder schreiben, unseren Blog lesen, unsere Facebook-Page liken, unsere Instagram-Fotos anschauen oder ganz generell einfach ab und zu mal an uns denken.
  • Bei Nevda und Henning: euch haben wir ziemlich am Anfang unserer Reise auf Koh Phangan getroffen und es sehr genossen, mit euch über Gott und die Welt zu diskutieren.
  • Bei Jenny und Michi von wirbleibenfern, die wir eher zufällig in Myanmar getroffen haben und mit denen wir einen gemütlichen Abend verbringen durften. Wir wünschen euch beiden weiterhin ganz viel Spass auf eurer Weltreise!
  • Bei Franzi und Chris, die eine Zeit lang mit uns in Vietnam unterwegs waren. Es war toll, euch auf einer Etappe unseres Reislis dabeigehabt zu haben.
  • Bei Mo und Alina, die mit uns schöne Stunden in Kambodscha und Thailand verbracht haben, inklusive einem sehr unterhaltsamen Abend in Chiang Mai.
  • Bei der Malaysian Crew: Vince, Kewin, Sharon und Harmeet für ihre grossartige Gastfreundschaft in Kuala Lumpur und Melaka.
  • Bei Daniel, Mela und Laura für die vielen unterhaltsamen Stunden und Erlebnisse zusammen in Australien.
  • Bei Will und Kassie aus Perth, die uns spontan zu sich nach Hause eingeladen und uns mehrere Tage lang mit tollem Essen verwöhnt haben.
  • Bei Patricks Tante Kim und ihrem Mann Alan in Tasmanien: Wir haben eine wunderbare Zeit bei euch in Opossum Bay verbracht und können euch nicht genug danken für alles, was ihr für uns getan habt! Es hat sich definitiv wie ein zweites Zuhause angefühlt!
  • Bei Denita und Christopher: Wir durften zwei Mal mit Christopher die Umgebung von Hobart erkunden und wurden anschliessend jeweils von Denita kulinarisch verwöhnt. Besonders das Tiramisu wird uns noch lange in guter Erinnerung bleiben.
  • Bei Mr. Kevin, der uns netterweise zu sich nach Echuca eingeladen und uns viele schöne Fleckchen in Victoria gezeigt hat.
  • Bei Family Robertson-Morfin in Auckland, die uns so wunderbar in ihren Alltag aufgenommen hat. Wir freuen uns riesig, dass wir noch ein bisschen mehr Zeit mit euch verbringen dürfen, denn es ist einfach super bei euch!

Auf die nächsten 6 Monate voller Abenteuer und unvergesslichen Momenten!

6 Monate unterwegs! Eine kleine Zwischenbilanz…
Tagged on:                     

4 thoughts on “6 Monate unterwegs! Eine kleine Zwischenbilanz…

  • 12/03/2018 at 21:06
    Permalink

    Hoi zäme.
    Ich lese immer eure news und bin immer wieder gespannt wie es weiter geht…
    Sehr gute Kommentare und Reiseberichte und schöne Fotos auf eurer hp.
    Freue mich auch immer über eine Antwort oder like von dir Andrea per whatts app.
    Macheds guet und gnüsseds wiiterhin.
    Hanne und Peter

    Reply
    • 20/03/2018 at 09:26
      Permalink

      Liebe Hanne, vielen herzlichen Dank für deine liebe Nachricht! Wir freuen uns sehr, dass du unser Reisli so aktiv mitverfolgst und Spass an unseren Beiträgen hast, das motiviert enorm zum Weitermachen! Wir hoffen sehr, ihr beide seid ebenfalls fit und munter und schmiedet bereits wieder neue Reisepläne 😉 Herzliche Grüsse, Andrea und Patrick

      Reply
  • 02/04/2018 at 11:27
    Permalink

    Hallo zämä
    Bin ächli hinädri mit Blog läsä, sälbär no untärwägs gsi. Indie, leider nur drü Wuchä…
    Ihr sind scho äs halbs Jahr und händ no kei Plän zum heicho 🙂 Schön dassäs eu guät gaht und ihr’s gnüssäd!
    Wünschä witärhin vill schöni Erläbnis und alls Guäti!
    Da chunnt ändlich dä Früälig, liäbi Grüäss vo dä Kastanieallee in Eglisau, Anna

    Reply
    • 07/04/2018 at 07:38
      Permalink

      Liebi Anna, wow soo cool, Indie… das Land hämmer bis jetzt nid (nanig) uf üsem Radar gha… Mir sind dänn gspannt, was du vu det alles wirsch verzelle 😉 Ja mir sind au sehr froh, dass äs üs nach wie vor so guet gaht… dir hoffentlich au? Gnüss dä Früehlig ganz fescht im schöne Eglisau 🙂 Mir dänked a dich, liebi Grüess eimal om d’Wält, Andrea und Patrick

      Reply

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.